Es gibt eine neue Impf­ver­ord­nung, in der fest­ge­legt ist, dass auch Apo­the­ken zukünf­tig berech­tigt sind, gegen Covid-19 zu imp­fen. Vie­le sind durch spe­zi­el­le Schu­lun­gen oder auch durch die Grip­pe­imp­fungs­schu­lung schon für das Durch­füh­ren der Coro­­na-Imp­­fung qua­li­fi­ziert und ste­hen bereits in den Startlöchern.

Auch wir möch­ten unse­ren Ser­vice in der Apo­the­ke im Haupt­bahn­hof um die Coro­­na-Imp­­fung erwei­tern. Nach­dem wir schon Coro­­na-Schnel­l­­tests anbie­ten und den digi­ta­len Impf­nach­weis für die Cov­­Pass-App oder die Coro­­na-War­­napp aus­stel­len, möch­ten wir uns nun auch durch das Imp­fen an einer Bekämp­fung der Pan­de­mie betei­li­gen. Das ist bald mög­lich, da Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz die Erhö­hung der Impf­quo­te schon im Novem­ber letz­ten Jah­res zur natio­na­len Auf­ga­be erklär­te. Um die gesetz­ten Zie­le zu den Impf­quo­ten zu errei­chen, sol­len Apo­the­ken zusätz­lich zu Arzt­pra­xen sowie Impf­zen­tren ein­ge­setzt werden.

Was ist dafür notwendig?

Nach §20b des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes sind Apotheker:innen berech­tigt, Per­so­nen, die das 12. Lebens­jahr voll­endet haben, gegen das Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2 zu imp­fen. Die Vor­aus­set­zung ist die erfolg­rei­che und doku­men­tier­te Teil­nah­me an einer ärzt­li­chen Schu­lung. Eben­so gilt natür­lich die schon absol­vier­te Grip­pe­imp­fungs­schu­lung. Die Bun­de­s­apo­the­ker­kam­mer hat dafür in Zusam­men­ar­beit mit der Bun­des­ärz­te­kam­mer ein Mus­ter­cur­ri­cu­lum (cur­ri­cu­lum lat.- Lehr­plan) erarbeitet.

Wie könn­te eine Imp­fung in unse­rer Apo­the­ke ablaufen?

Wenn Sie zum ver­ein­bar­ten Ter­min in der Filia­le vor­stel­lig wer­den, muss zuerst ein Ana­mne­se­bo­gen und die Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung durch­ge­le­sen und unter­schrie­ben wer­den. Die­se kön­nen auch vor­ab im Inter­net her­un­ter­ge­la­den und aus­ge­füllt wer­den, um Zeit zu spa­ren. Es erfolgt zusätz­lich ein per­sön­li­ches Ana­m­ne­­se- und Auf­klä­rungs­ge­spräch vor der Imp­fung durch Ihre:n Apotheker:in. Außer­dem müs­sen Sie Ihren Per­so­nal­aus­weis und falls vor­han­den Ihren Impf­aus­weis zu jeder Imp­fung mit­brin­gen. Wenn Sie noch kei­nen Impf­pass besit­zen, kann die­ser in unse­rer Apo­the­ke natür­lich erwor­ben werden.

Alle Apo­the­ken sind nach der Apo­the­ken­be­triebs­ord­nung ohne­hin mit einem sepa­ra­ten Bera­tungs­raum aus­ge­stat­tet, der genutzt wer­den kann, um die nöti­ge Pri­vat­sphä­re wäh­rend der Imp­fung zu schaf­fen. Somit besitzt unse­re Apo­the­ke eben­falls die nöti­ge Aus­stat­tung und Räum­lich­kei­ten, die für eine sach­ge­mä­ße Imp­fung not­wen­dig sind. Nach der Imp­fung erhal­ten Sie den Nach­weis und auch einen digi­ta­len Impf­pass mit einem QR-Code, den Sie durch Scan­nen in Ihrer Coro­­na-Warn-App oder Cov­­Pass-App sichern können.

Wann wird das Impf­an­ge­bot in Ihrer Apo­the­ke starten?

Wann genau wir den Ser­vice bei uns anbie­ten, wer­den wir Ihnen zeit­nah mit­tei­len, che­cken Sie dafür ger­ne unse­re Social-Media-Kanä­­le. Bis jetzt steht fest, dass die Imp­fun­gen nur in unse­rer Dom Apo­the­ke statt­fin­den wer­den, die sich in unmit­tel­ba­rer Nähe des Haupt­bahn­ho­fes befin­det. Wir freu­en uns sehr, wenn Sie uns Ihr Ver­trau­en schen­ken und sich bei uns imp­fen las­sen! Hel­fen Sie durch Ihre Imp­fung mit, die Pan­de­mie zu besie­gen und unser altes Leben zurückzuerobern.