In Zei­ten der digi­ta­len Trans­for­mie­rung wer­den immer mehr Apps ent­wi­ckelt, die den All­tag kom­for­ta­bler gestal­ten sol­len. Ange­fan­gen bei Apps, mit denen man To-do- oder Ein­kaufs­lis­ten erstellt, alle sei­ne Pass­wör­ter ver­wal­tet, Doku­men­te ein­scannt, sei­ne Finan­zen ein­se­hen kann, eine Rei­se plant uvm. Es sind kei­ne Gren­zen gesetzt und in eigent­lich allen Berei­chen des Lebens stel­len Smart­pho­nes, unse­re stän­di­gen Beglei­ter, unver­zicht­ba­re Hel­fer dar. Selbst wenn es um die Gesund­heit geht, ver­trau­en vie­le bereits neu­en Tech­no­lo­gien. Dazu braucht man nicht mal immer in dem App Store nach Gesun­d­heits-Apps zu suchen, da vie­le mobi­le End­ge­rä­te von sich aus Funk­tio­nen haben, mit der sich per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen und Wer­te tra­cken und spei­chern lassen.

Doch in die­sem Punkt gibt es eine Aus­wahl an Apo­the­ken Apps, die über ein brei­tes Anwen­dungs­spek­trum ver­fü­gen und dar­über hin­aus den Umgang mit Medi­ka­men­ten, Rezep­ten etc. erleichtern.

Welche Apotheken-App soll ich nutzen?

Sowohl im App Store von Apple als auch im Goog­le Play Store für Android-Gerä­­te gibt es meh­re­re Appli­ka­tio­nen, die den Kon­takt zu ört­li­chen Apo­the­ken her­stel­len und fes­ti­gen. Gibt man ‘Apo­the­ke’ in die Such­leis­te, kommt eine Aus­wahl an unter­schied­li­chen Apps, dar­un­ter Dei­ne Apo­the­ke, Apo­the­ke vor Ort, Apo­the­ken­App, call­my­A­po und noch eini­ge mehr. Doch die­ser Unüber­schau­bar­keit wird mit der gesund.de App ein Ende gesetzt. Die Apo­the­ken­ko­ope­ra­ti­on mea, bestehend aus mehr als 3.000 Apo­the­ken schließt sich gesund.de an. Die zen­tra­le Gesund­heits­platt­form setzt sich die Digi­ta­li­sie­rung und Ver­net­zung zum Ziel und bie­tet gleich­zei­tig den Apo­the­ken die Mög­lich­keit zur Kun­den­bin­dung. Die bestän­di­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on, die zuneh­mend online statt­fin­det, beweist, dass der Kon­takt zu Kunden:innen noch im Vor­der­grund steht und die Moder­ni­sie­rung nicht zwin­gend mit einer zwi­schen­mensch­li­chen Distanz ein­her­geht. Ganz im Gegen­teil — Kun­den haben seit der Ein­füh­rung sol­cher Apps Zugang zu prak­ti­schen Funk­tio­nen, die im Fol­gen­den the­ma­ti­siert werden.

Gesund.de App

Was für neue Funktionen gibt es?

Im Grun­de über­schnei­den die Funk­tio­nen in den ver­schie­de­nen Apps sich und alle erfül­len die glei­chen Zwe­cke. Von der Beschaf­fung von Medi­ka­men­ten über die Erin­ne­rung zur Ein­nah­me bis hin zur Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung zu diver­sen Themen.

  • Apothekensuche

    Gera­de wenn man auf Rei­sen ist oder ein­fach neu in der Gegend, ist man nicht mit dem Ange­bot an Apo­the­ken oder Ärzt:innen in der nahen Umge­bung ver­traut. Eine Such­funk­ti­on über GPS-Ortung oder die Ein­ga­be des Orts/der Post­leit­zahl ver­hilft Ihnen leicht und schnell zu Ergeb­nis­sen und zeigt Ihnen nächst­ge­le­ge­ne Apo­the­ken oder Fachmediziner:innen auf einer Kar­te. Auch wenn ein aku­ter Not­fall außer­halb der Öff­nungs­zei­ten, etwa nachts, sonn­tags oder an einem Fei­er­tag besteht, las­sen sich unkom­pli­ziert not­dienst­ha­ben­de Apo­the­ken anzei­gen. Die Nut­zung einer exter­nen Apo­­the­­ken­­fin­­der-App oder einer Suche im Brow­ser wird dadurch überflüssig.

  • Online-Bestellung von Medikamenten

    Noch nie war das Beschaf­fen von Tablet­ten und wei­te­ren Arz­nei­mit­teln so ein­fach. Mit dem E‑Rezept ver­schie­ben sich wei­te­re Pro­zes­se in die digi­ta­le Welt, wo sich die Ver­wal­tung über­sicht­li­cher gestal­tet. In den Apps sucht man ent­we­der mit der manu­el­len oder sprach­ge­steu­er­ten Ein­ga­be, mit dem Bar­­code-Scan­­ner oder durch eine simp­le Bild­auf­nah­me mit dem Smart­pho­ne nach den gewünsch­ten Medi­ka­men­ten und teil­wei­se kann sogar der Bestand in Echt­zeit nach­ge­se­hen wer­den. Auf Wunsch kann man die­se, solan­ge vor­rä­tig, vor­be­stel­len, zur Abho­lung reser­vie­ren oder sich nach Hau­se lie­fern lassen.

    Ohne­hin bie­ten vie­le Apo­the­ke einen Lie­fer­dienst, damit die Bestel­lun­gen auch den Weg zu den Pati­en­ten fin­den, die es viel­leicht zeit­lich oder auch kör­per­lich nicht schaf­fen, die­se selbst zu besor­gen. Im Nor­mal­fall erfolgt die Zustel­lung recht zeit­nah, das heißt, wenn am Vor­mit­tag eine Bestel­lung ein­geht, erhält der Kun­de sei­ne Arz­nei­mit­tel noch am sel­ben Tag. Man kann sich über­dies einen digi­ta­len Kas­sen­bon schi­cken las­sen, wodurch sich die Apo­the­ken das Aus­dru­cken spa­ren können.

  • Persönlicher Einnahmeplan

    In eini­gen Apps gibt es eine Funk­ti­on, mit wel­cher sich ein indi­vi­du­el­ler Ein­nah­me­plan und eine per­sön­li­che Medi­ka­men­ten­lis­te erstel­len lässt. Man kann sich eine Erin­ne­rung zur Ein­nah­me sei­ner Tablet­ten stel­len, was sich beson­ders für Chro­ni­ken anbie­tet. Des Wei­te­ren sind, falls der Bei­pack­zet­tel unauf­find­bar ist, Warn- und Ein­nah­me­hin­wei­se und zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen nach­les­bar und mit dem Scan­nen der Bar­codes von den Medi­ka­men­ten las­sen sich sogar Wech­­sel­­wir­­kung-Checks durch­füh­ren. Das die­se aber nicht eine pro­fes­sio­nel­le Bera­tung mit dem Arzt oder Apo­the­ker ersetzt, soll­te jedem bewusst sein.

  • Chat-Funktion

    In der App lässt sich mit dem Apo­the­ken QR-Code die Stamm-Apo­­the­­ke zu den Favo­ri­ten hin­zu­fü­gen und zusätz­lich kön­nen Nutzer:innen bei Fra­gen jeder­zeit und unab­hän­gig vom Stand­ort eine fach­kun­di­ge Per­son konsultieren.

  • Elektronische Gesundheitsakte 

    Mit den kos­ten­lo­sen Apps las­sen sich sogar ver­schie­de­ne Gesund­heits­do­ku­men­te und ‑daten, dar­un­ter medi­zi­ni­sche Befun­de, Rönt­gen­bil­der, Arzt­ter­mi­ne und selbst­ver­ständ­lich der Impf­pass, an einem Ort sam­meln. Dabei wird der Daten­schutz ernst genom­men und ver­trau­li­che Infor­ma­tio­nen kön­nen nicht unge­wollt an Drit­te gelangen.

  • Ratgeber und Blogeinträge 

    Besteht ein Grund­in­ter­es­se am The­ma Gesund­heit oder an aktu­el­len Ereig­nis­sen drum­her­um, erhal­ten Nut­zer online die Gele­gen­heit, sich in Rat­ge­bern oder Blog­ein­trä­gen zu infor­mie­ren. Nicht in allen Apps gibt es die Mög­lich­keit, jedoch kann man die­se auch mit dem Han­dy, Tablet oder PC auf den Web­sites durchlesen.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

Falls Sie noch kei­ne Apo­­the­­ken-App nut­zen, soll­ten Sie dies viel­leicht über­den­ken. Sie brin­gen eine Rei­he an Vor­tei­len mit sich und gestal­ten vie­le Pro­zes­se beque­mer. Kön­nen Sie sich nicht für eine App ent­schei­den, raten wir Ihnen zu gesund.de. Von den ca. 19.000 Apo­the­ken in Deutsch­land koope­riert der Groß­teil mit dem Gesell­schaf­ter Sana­corp und des­sen zen­tra­ler Gesund­heits­platt­form. Egal wie Sie sich auch ent­schei­den, sind wir unab­hän­gig davon Ihr Ansprech­part­ner und freu­en uns über Ihren Besuch!