Im Gegen­satz zu her­kömm­li­chen Stütz­strümp­fen in unse­rer Apo­the­ke erhält­lich, die ledig­lich zur Vor­beu­gung von Venen­krank­hei­ten getra­gen wer­den, sind Kom­pres­si­ons­strümp­fe ein medi­zi­ni­sches Pro­dukt, um Venen­krank­hei­ten zu behandeln.

Wirkung

Der defi­nier­te Druck­ver­lauf der Strümp­fe, gepaart mit Bewe­gung führt dazu, dass aus­ge­lei­er­te Venen und ver­än­der­te Venen­klap­pen die Fließ­rich­tung des sauer­stoff­ar­men Blu­tes Rich­tung Herz posi­tiv beeinflussen.

Die Venen wer­den dabei zusam­men­ge­presst und die Venen­klap­pen schlie­ßen dadurch zuverlässiger.

Prophylaxe

Stütz­strümp­fe die­nen der Vor­beu­gung von schwe­ren und müden Bei­nen nach lan­gem Ste­hen oder Sit­zen. Vor allem beim Rei­sen kann dies auf­tre­ten, zum Bei­spiel im Zug oder Auto.  Sie bewir­ken nur eine leich­te Kom­pres­si­on der Bei­ne und ist daher aus­schließ­lich für Men­schen mit gesun­den Venen gedacht.

Throm­bo­se­pro­phy­la­xe­strümp­fe, auch Anti­throm­bo­se­stümp­fe genannt, hin­ge­gen kön­nen vor Throm­bo­sen (Blut­ge­rinn­sel) schüt­zen. Sie wer­den vor­zugs­wei­se bei bett­lä­ge­ri­gen Pati­en­ten oder nach Ope­ra­tio­nen eingesetzt.

Medizinische Kompressionsstrümpfe

An Lymphö­de­men, Krampf­adern, Throm­bo­sen oder Venen­ent­zün­dun­gen Erkrank­te tra­gen zur Behand­lung medi­zi­ni­sche Kompressionsstrümpfe.

Medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe wer­den in vier ver­schie­de­nen Kom­pres­si­ons­klas­sen ange­bo­ten. Je nach Kom­pres­si­ons­stär­ke wird ein höhe­rer Druck auf die Bei­ne aus­ge­übt. Model­le aus Klas­se 1 kön­nen auch zum prä­ven­ti­ven Tra­gen ange­schafft wer­den und sind fast nicht aus­ein­an­der­zu­hal­ten mit modi­schen Fein­strumpf­ho­sen, da es sie auch in ver­schie­de­nen Far­ben und Mus­tern zu kau­fen gibt.

Opti­mal wer­den die Strümp­fe mor­gens nach dem Auf­ste­hen ange­zo­gen, bevor eine Anschwel­lung der Bei­ne erfolgt und abends vor dem Schla­fen­ge­hen wie­der aus­ge­zo­gen, damit sich die Haut über Nacht rege­ne­rie­ren kann.

Wie pflegt man seine Haut unter den Strümpfen?

Obwohl moder­ne Exem­pla­re aus atmungs­ak­ti­ven und haut­freund­li­chen Mate­ria­li­en ver­ar­bei­tet sind, wird die Haut den­noch bean­sprucht. Es gibt inzwi­schen vie­le Pfle­ge­cremes nur für die­sen Zweck. Aber auch täg­li­ches Waschen wird emp­foh­len. Dabei ist eine ange­mes­se­ne Tem­pe­ra­tur zu beach­ten. Nicht zu heiß und auch nicht zu lang soll­te die Dusche dabei sein. Lan­ge Bäder sind zu mei­den, da die­se die Haut auslaugen.

Kal­tes Was­ser ist bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren von gro­ßem Nut­zen. Gera­de im Som­mer bei Hit­ze ist es wich­tig, die Kom­pres­si­ons­strümp­fe zu tra­gen. Für eine Abküh­lung im Was­ser oder auch in Form einer Dusche ist das Aus­zie­hen nicht erfor­der­lich. Selbst auf Schwim­men muss nicht ver­zich­tet wer­den, da die Strümp­fe ruhig nass wer­den kön­nen. Aller­dings gilt es, die­se danach mit Lei­tungs­was­ser zu spü­len, damit sich kei­ne Chlor- und Salz­was­ser­res­te im Gestrick ansammeln.

Wie werden sie gewaschen?

Damit das Mate­ri­al nicht beschä­digt wird, wer­den auch die Strümp­fe selbst nach jedem Gebrauch gewa­schen, da klei­ne Antei­le von Kör­per­schweiß, Haut­schüpp­chen und Creme­rück­stän­de zurückbleiben.

Durch das stän­di­ge Tra­gen und die Wäsche wird es nach unge­fähr einem hal­ben Jahr Zeit für ein neu­es Paar. Dann ent­schei­det Ihr Arzt, ob eine neue Ver­ord­nung not­wen­dig ist.

Die meis­ten Kran­ken­kas­sen über­neh­men bei medi­zi­ni­scher Indi­ka­ti­on die Kos­ten für zwei Strümp­fe im Jahr.

Wie werden sie angezogen?

Die Strümp­fe soll­ten am bes­ten mor­gens im Sit­zen ange­zo­gen wer­den. Cre­men Sie Ihre Bei­ne vor­her nicht ein, um Haut­ir­ri­ta­tio­nen und ein Ver­rut­schen zu ver­mei­den. Strei­fen Sie den Strumpf über Ihren Fuß und zie­hen ihn Stück für Stück nach oben und strei­chen ihn glatt.

Damit das am bes­ten gelingt, wird dazu gera­ten, Gum­mi­hand­schu­he oder spe­zi­el­le Hand­schu­he anzu­zie­hen. Die­se erleich­tern den Vor­gang um eini­ges und scho­nen auch das Gestrick. Falls Sie dann immer noch Schwie­rig­kei­ten beim Anzie­hen haben, gibt es diver­se Anziehhilfen.

Maßanfertigung nach ärztlicher Verordnung

Der Arzt, bei dem Sie wegen des Venen­lei­dens vor­ge­spro­chen haben, wird Ihnen ein Rezept für die Strümp­fe aus­stel­len, nach­dem er Ihre Bei­ne ver­mes­sen hat. Damit die gewünsch­te Wir­kung ent­fal­tet wird, müs­sen die­se näm­lich sehr eng am Kör­per auf­lie­gen, qua­si wie eine zwei­te Haut.

Bei­de Bei­ne wer­den sepa­rat ver­mes­sen, denn die Umfän­ge kön­nen von­ein­an­der abwei­chen. Die Kom­pres­si­ons­strümp­fe wer­den nach Maß für Sie ange­fer­tigt. Sie kön­nen auch zu uns in die Apo­the­ke kom­men, aber bit­te mor­gens, bevor Ihre Bei­ne anschwel­len. Wir gehen mit Ihnen in einen sepa­ra­ten Raum, Sie zie­hen Hose und Socken aus und legen Ihre Bei­ne auf ein Maß Brett.

Unser Mit­ar­bei­ter oder Mit­ar­bei­te­rin nimmt mit einem Band an ver­schie­de­nen Stel­len Ihrer Bei­ne Maß und trägt die Wer­te in einer Tabel­le ein. Ent­spre­chen Ihre Maße einer bestimm­ten Grö­ße, kön­nen Sie die Strümp­fe gleich mit nach Hau­se neh­men, wenn nicht, wer­den die Strümp­fe für Sie maßangefertigt.